Alicante Hauptstadt der Provinz Alacant

Alicante auf der Festung
auf der Festung Santa Barbara

Ausflug nach Alicante – Stadt des Lichts

Alicante, die Stadt des Lichts, ist eine sehr alte Stadt, in der Phönizier, Griechen, Römer, Christen und Mauren gelebt und ihre Spuren hinterlassen haben. Vor allem das archäologische Museum MARQ in Alicante führt Sie mit viel Liebe zum Detail durch diese Geschichte. Gleichzeitig ist Alicante eine sehr junge und fröhliche Stadt, die Sie zum Bummeln und Ausgehen, zum Einkaufen und zum Erleben spanischer Lebensfreude und Schaffenskunst einlädt. Einen Ausflug mit der Trambahn von El Campello (der nächstgrößeren Stadt von Busot aus Richtung Meer) nach Alicante, in die Altstadt, zum Hafen, auf die weltberühmte Esplanada und zur Bergfestung Santa Barbara haben wir nachfolgend für Sie zusammengestellt. 

Reise mit der Trambahn
Ein Geheimtipp für alle, die sich im Urlaub entspannen wollen, ist die Fahrt von El Campello nach Alicante, der Stadt des Lichts, mit der Trambahn (Linien 1 und 3). Sie lassen Ihr Auto an der Trambahn-Haltestelle in El Campello in der Calle Manuel Sanchis Guarner stehen und fahren nach Alicante bis zur Haltestelle Mercado/Markt. Dies ist der letzte Halt vor der Endstation Luceros.

Am Mercado sind Sie mitten im Geschehen, sehen die Jugendstil-Markthalle (Mercado) (1921) und die Rambla Méndez Núñez. Sie folgen der Rambla in Richtung Meer, biegen nach links ab in die Straßen San Isidro und San Pascual, kommen zur (kunstgeschichtlich bedeutenden) Concatedral de San Nicolás de Bari und am Krippenmuseum vorbei. Danach biegen Sie rechts ab, in die Straßen San Nicolás, Pórtico Ansaldo, Capitan Meca, am Rathaus von 1760 vorbei, gehen weiter gerade aus und landen auf der berühmten Esplanada de España.

Auf der Flaniermeile Esplanada ist immer etwas los. Der Zug von Menschen unterschiedlichster Herkunft und Profession scheint nie abzureißen. Dabei ist die Esplanada selbst ein Kunstwerk: Belegt mit Mosaiken, die die Bewegung des Meeres aufnehmen, von Palmen und riesigen Gummibäumen angenehm beschattet.

Sie halten sich links, mit Blick auf den Hafen von Alicante, erreichen die Plaza Puerto de la Mar und folgen der Avda. Bautista Lafora ein kurzes Stück, biegen am Plaza Paseito Ramiro nach links ab, kommen in die Straße Fray Juan Ricoe, halten sich rechts bis zur Straße Virgen del Socorro und folgen ihr bis zum Aufzug, der Sie direkt auf das weithin sichtbare Castillo Santa Barbara führt.

Die Festung Santa Barbara ist der höchste Punkt der Stadt. Der 200 Meter hohe, nackte Felsen, schiebt sich bis an die Meeresküste heran und bietet einen grandiosen Ausblick. Unterwegs, bei Ihrem Aufstieg zum Castillo, finden Sie zahlreiche kleine Museumseinheiten, die Ihnen die Geschichte der Stadt sehr anschaulich näher bringen.

Karthager und Römer, Araber und später die Christen haben die strategisch günstige Lage des Castillo genutzt und Ihre Spuren hinterlassen. Erst nach der Rückeroberung durch die Christen im 13. Jh. erhielt die Stadt des (besonderen) Lichts ihren heutigen Namen, Alicante. Im Archäologischen Museum der Stadt (MARQ) werden Sie mit viel Liebe zum Detail durch die wechselvolle Geschichte der Stadt geführt.

Oben auf dem Castillo Santa Barbara angekommen, nehmen Sie für den Abstieg einen der beiden Fußwege. Unterwegs können Sie irgendwo einkehren und folgen dann dem Stadtplan zurück bis zur Tram-Haltestelle Mercado. In gut 25 Minuten bringt Sie die Tram wieder nach El Campello.

Insgesamt eine Tour, die gut an einem Tag zu schaffen ist.

P.S. Für diejenigen, die ihr Auto dabei haben wollen: fahren Sie auf der N 332 nach Alicante, am Hafen in der Straße Paseo del Puerto Viejo gibt es ein Parkhaus. Sie starten Ihre Tour von der unmitelbar daneben liegenden Esplanada de España